Oben ohne. Kompromisslos nachhaltig. Das Kartell.

Ein Freund, ein guter Freund !

Stuttgart 21 baut kompromisslos nachhaltig Bahnstruktur ab. Bis heute wurden Investitionen ins Schienennetz erfolgreich verschleppt, die Rheintalschiene abgedrängt und die Bahn fitgemacht für die Bedürfnisse unserer wichtigsten Manager und Politiker. Wer möchte schon nach Tuttlingen? Wir wollen zum Flughafen!

Nachhaltig ist damit auch der Wirtschaftskreislauf. Erfahren Sie mehr!

oben-ohne

Seit den 1980er Jahren überlegten kompetente Verkehrsplaner wie Gerhard Heimerl, wie man den Stuttgarter Hauptbahnhof als Weltknotenpunkt neu entwickeln kann. Zentrale Idee ist ein durchführender Tunnel unter dem Kopfbahnhof für eine Neubaustrecke nach Ulm. 
Doch erst 1994, als die drei Spitzenkräfte Ministerpräsident Erwin Teufel, Bahnchef Heinz Dürr (* 1933 Stuttgart) und Oberbürgermeister Manfred Rommel zusammen in einem Hubschrauber über die Stadt fliegen, wird durch eine Eingebung die entscheidende Idee geboren: der Bahnhof muss weg von der Oberfläche. Nur so kann ein noch zu schaffendes Röhrensystem mit den Magistralen Paris - Peking und Italien - Norwegen  (Günther Zaruba) hier in Stuttgart verknotet werden. Zum großen Glück ist damals ein Ludwigsburger Bundesverkehrsminister: Matthias Wissmann. Der schwarzwälder Tunnelbohrgerätehersteller Herrenknecht wird Sponsor für die unterstützenden politischen Parteien. 
Doch bis zum Durchbruch müssen noch viele Hindernisse überwunden werden.

Trotz nicht vorhandener Wirtschaftlichkeit, knapper Kassen, gefährlichem Gelände und beständigem Bürgerprotest finden Menschen einen Weg um das unglaubliche Projekt in die Gang zu bringen. 2006 wird das angestaubte Konzept im Landtag beschlossen und ist seit dem kaum noch zu stoppen.
Denn seine Macher sind besser vernetzt, als Facebook und Twitter es je könnten!

Lesen Sie mehr.

Kopf - Los !